Stichpunkte zum Dorfentwicklungsplan Völlinghausen (Stand März 2011)

Zielsetzung:

Erhalt bzw. Schaffung eines liebens- und lebenswerten Dorfes, in dem die Bewohner gerne leben und Bürger aus umliegenden Dörfern bzw. Gemeinden hinziehen wollen.

Ausgangsbasis:

Ein Dorfentwicklungsplan sollte erstellt werden, um langfristig Maßnahmen zur Entwicklung des Dorfes im Rahmen eines Gesamtkonzeptes zu planen und zu realisieren. Der Planungshorizont sollte hierbei 10 – 15 Jahre umfassen, eine Überarbeitung bzw. Fortschreibung des Planes soll jährlich bis 2-jährlich erfolgen. Erstmalig wurde der Plan nach der Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ im Jahr 2008 erstellt, die Überarbeitung fand anlässlich der erneuten Teilnahme im Frühjahr 2011 statt.

Betrachtungsfelder innerhalb der Gesamtstrategie:

v00003

Stärken-/Schwächenanalyse

Stärken:

  • Aktives Vereinsleben

  • intakte dörfliche Gemeinschaft

  • Bereitschaft zu persönlichem Engagement

  • Nachwuchsförderung in den Vereinen

  • Aktive Kirchengemeinden

  • Gute Verkehrsanbindung mit KfZ (1 Km bis B516, 7 km bis A 44)

  • Grundschule mit Übermittagsbetreuung durch Förderverein

  • Kindergarten

  • Sparkassenfiliale

  • Wildpark

  • Bevölkerungswachstum

  • gepflegte Hofanlagen (Köbbinghof, Schloss)

  • Bürgerbus nach Körbecke und Niederbergheim

  • Fernradwege kreuzen den Ort

  • Nähe Naturpark „Arnsberger Wald“ und Möhnesee

Schwächen:

  • Trennung Ober- und Unterdorf, schlechte Anbindung Unterdorf mit Bürgerbus

  • Wenig Gewerbe

  • Keine Industrie

  • Wenig Gastronomie

  • Mangelnde Möglichkeiten der Grundversorgung (behoben seit 9.4.10)

  • Unzureichender ÖPNV zur Kreisstadt

  • Keine Erhaltungs- oder Gestaltungssatzung

  • Drohender Verfall einiger Gebäude

  • Drohender Verfall von Freizeiteinrichtungen

  • medizinische Versorgung vor Ort

  • Anbindung Oberdorf an Radwegenetz

  • Kein Wegweisersystem

  • Fehlender Bolzplatz im Oberdorf

  • Ortsbild im Bereich der ev. Kirche

  • Parksituation vor Sparkasse

Daraus ergeben sich folgende Handlungsschwerpunkte:

Realisierung begonnen bzw. abgeschlossen

Planungen/Untersuchungen begonnen

noch nicht konkretisiert

  • Grundversorgung: DORV-Zentrum , Arzt als Zweitpraxis (3-5 Jahre)

  • Ökologie: BHKW für Unterdorf (1 - 5 Jahre), Car-sharing DORV (3 Jahre)

  • Tourismus: Wohnmobilstellplätze, Stege Möhneaue (5 J.), andere Nutzung für gemeindliches Freizeitgelände(Barfuß-Park einschl. Wassertretbecken, EBike-Station)

  • Verkehr: Oberdorf-Anbindung an Radwegenetz (1J.), Route Bürgerbus (1J.),

Parksituation vor Sparkasse

  • Siedlungsflächen/Ortsbild: Baulücken schließen, Grünanlagen verbessern, Verfallende Gebäude durch Bepflanzung abdecken, Patenschaften übernehmen für die Pflege von Grünflächen

  • Demographie/Kinder/Jugend: Bolzplatz im Oberdorf, langfristige Erhaltung Schule/Kindergarten, Ehrenamt in Schule/Kindergarten forcieren (Hobbies)

  • Kommunikation: Internet-Auftritt, Dorfzeitschrift, Breitbandnetz ?, Integration von Neubürgern, Verbesserung des Wir-Gefühls

Aktivitäten auf den Gebieten Landwirtschaft/Gewerbe/Industrie erscheinen wegen fehlender Flächen und Ansatzpunkte aussichtslos und werden daher nicht verfolgt!